Sie sind hier

Wirtschaftsstandort Mengerskirchen

Gemeinde
Beschaffungs- und absatzbezogene Faktoren

Einwohner

Einwohnerzahl: 
6 064
Arbeitslosenquote: 
3,2 %
Einzelhandelsrelevante Kaufkraft: 
6 424 €/Einwohner/Jahr

Infrastruktur

Autobahn: 
20 km
Bahnhof: 
10 km
Flughafen: 
78 km
See-/Binnenhafen: 
106 km
Güterverkehrszentrum: 
72 km
Breitband-Internet: 
Ja
Forschungseinrichtungen: 
Keine
Angesiedelte Branchen: 
Automobilindustrie
Energieindustrie
Baugewerbe
Elektronikgewerbe
Einzelhandel
Gastgewerbe
Gesundheitsgewerbe
Holzgewerbe
Finanzindustrie
Kunststoffgewerbe
Land- und Forstwirtschaft
Logistik/Spedition
Maschinenbau
Medizintechnik
Metallindustrie
Musikgewerbe
Textil-, Bekleidungsgewerbe
Produktionsbezogene Faktoren

Steuerliche Abgaben

Gewerbesteuerhöhe: 
310 % (Hebesatz)
Grundsteuerhöhe B: 
240 % (Hebesatz)

Höhe der Arbeitskosten (im Bundesland)

Produzierendes Gewerbe: 
37,10 €/h
Dienstleistungsgewerbe: 
33,82 €/h

Qualifikation der Arbeitskräfte (im Landkreis)

Mit akademischer Ausbildung: 
11 %
Mit Berufsausbildung: 
66 %
Ohne berufliche Ausbildung: 
14 %

Fördermittel/-programme

Förderungen für Existenzgründer: 
Beratung für Existenzgründer im Gründerzentrum Mengerskirchen
Förderungen für Unternehmen: 
Beratung für Unternehmen im Gründerzentrum Mengerskirchen

Gewerbegebiete

Verfügbare Gewerbegebiete: 
Gewerbegebiet (GE)
Verfügbare Gewerbeimmobilien: 

Keine Gewerbeimmobilien eingetragen

Beschreibung des Wirtschaftsstandorts

Attraktivität des Marktfleckens Mengerskirchen

Die 6.000-Einwohner-Gemeinde gehört zum Landkreis Limburg-Weilburg, besteht aus 5 Ortsteilen mit einer Gemarkungsgröße von 30,82 km² und wird landschaftlich vom 605 m hohen "Knoten" und vielen bewaldeten Basaltkuppen geprägt.
Rund um den Marktflecken Mengerskirchen tragen Wander- und Wintersportgebiete, sowie Freizeit- und Erholungszentren
zur Lebensqualität der Wohngebiete bei. Zur ausgezeichneten Infrastruktur gehören natürlich auch Kindertagesstätten, eine Kinderkrippe, eine zentrale Grundschule und die Westerwaldschule als Mittelstufenschule.
In Sachen Bildung und Erziehung geht der Marktflecken Mengerskirchen bereits seit geraumer Zeit neue Wege, die deutschlandweit Beachtung fanden.
Angesichts des demografischen Wandels stellt sich für den Marktflecken Mengerskirchen bereits jetzt die Frage, wie er sich für die Zukunft wappnen soll. Deshalb wurde das Projekt „Zukunftsforum Mengerskirchen“ aus der Taufe gehoben. Auch hier beschreitet der Marktflecken Mengerskirchen neue Wege, indem dieses Projekt nicht rein administrativ durchgeführt, sondern durch ehrenamtliches Engagement getragen wird, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen.  Hierbei werden vorausschauend neben rein wirtschaftlichen Belangen, wie z.B. der Schaffung neuer Arbeitsplätze, vor allem auch die Voraussetzungen für familiäre Existenzgründungen in Mengerskirchen in den Fokus gestellt. Dies findet in fünf Teilprojekte statt: Gründerzentrum Westerwald (Juli 2016 eröffnet), Inklusionshaus, Pflege und Lebensqualität, Regionalvermarktung und vielfältige Arbeitsfelder für Frauen schaffen.
Günstige Gebühren und Baulandpreise, Existenzgründungen, ein deutliches Wachstum an Arbeitsplätzen und die Nutzung der erneuerbaren Energien sind Teilbausteine bei der Bewältigung dieser Aufgabe.
 

Bilder des Wirtschaftsstandortes
Blick auf Waldernbach und den Knoten
Weiche Standortfaktoren

Verwaltung und Image

Unternehmensfreundlichkeit der Verwaltung: 
Sehr hoher Stellenwert
Verwaltungslotse: 
Ja
Überregionale Bekanntheit: 
Ja
Städtepartnerschaften: 
Nein

Soziale Infrastruktur

Kinderbetreuungseinrichtungen: 
Kindertagesstätte
Kindergarten
Ausbildungseinrichtungen: 
Grundschule
Gesamtschule
Medizinische Versorgung: 
Apotheke
Allgemeinarzt
Zahnarzt
Physiotherapeut
Wohnqualität: 
Lebensmitteleinzelhandel
ÖPNV
Freizeit-/Kulturangebot: 
Museen
Theater
Schwimmbad
Reges Vereinsleben
Naherholungsgebiet
Fahrradwege
Wanderwege
Kontakt
Ansprechpartner: 
Thomas Scholz
Telefon: 
06476 / 91 36 - 11
Schlossstraße 3
35794
Mengerskirchen