Sie sind hier

Wirtschaftsstandort Bitburg

Stadt
Beschaffungs- und absatzbezogene Faktoren

Einwohner

Einwohnerzahl: 
14 149
Arbeitslosenquote: 
3,1 %
Einzelhandelsrelevante Kaufkraft: 
6 111 €/Einwohner/Jahr

Infrastruktur

Autobahn: 
10 km
Bahnhof: 
0 km
Flughafen: 
59 km
See-/Binnenhafen: 
30 km
Güterverkehrszentrum: 
31 km
Breitband-Internet: 
Ja
Forschungseinrichtungen: 
Keine
Angesiedelte Branchen: 
Lebensmittelindustrie
Baugewerbe
Elektronikgewerbe
Gastgewerbe
Glasgewerbe, Keramik
Holzgewerbe
Land- und Forstwirtschaft
Logistik/Spedition
Maschinenbau
Metallindustrie
Recycling
Textil-, Bekleidungsgewerbe
Produktionsbezogene Faktoren

Steuerliche Abgaben

Gewerbesteuerhöhe: 
365 % (Hebesatz)
Grundsteuerhöhe B: 
400 % (Hebesatz)

Höhe der Arbeitskosten (im Bundesland)

Produzierendes Gewerbe: 
37,12 €/h
Dienstleistungsgewerbe: 
23,94 €/h

Qualifikation der Arbeitskräfte (im Landkreis)

Mit akademischer Ausbildung: 
6 %
Mit Berufsausbildung: 
81 %
Ohne berufliche Ausbildung: 
13 %

Fördermittel/-programme

Förderungen für Existenzgründer: 
n.a.
Förderungen für Unternehmen: 
n.a.

Gewerbeflächen

Verfügbare Gewerbegebiete: 
Gewerbegebiet (GE)
Verfügbare Gewerbeimmobilien: 

Keine Gewerbeimmobilien eingetragen

Weiche Standortfaktoren

Verwaltung und Image

Unternehmensfreundlichkeit der Verwaltung: 
n.a.
Verwaltungslotse: 
n.a.
Überregionale Bekanntheit: 
n.a.
Städtepartnerschaften: 
n.a.

Soziale Infrastruktur

Kinderbetreuungseinrichtungen: 
n.a.
Ausbildungseinrichtungen: 
n.a.
Medizinische Versorgung: 
n.a.
Wohnqualität: 
n.a.
Freizeit-/Kulturangebot: 
n.a.
Beschreibung des Wirtschaftsstandorts

Als Kreisstadt des Landkreises Bitburg-Prüm ist Bitburg mit seinen rund 14.000 Einwohnern das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Südeifel. Aufgrund seiner zentralen Lage, des großen Einzugsgebietes und der günstigen Bedingungen zur Ansiedlung von Handels- und Industriebetrieben hat sich Bitburg zu einem boomenden Wirtschaftsstandort entwickelt, der seiner Bevölkerung als Wohnstadt eine hohe Lebensqualität garantiert und sich auch als Touristenziel großer Beliebtheit erfreut.

Zum industriellen Fundament der Stadt gehören heute eine Reihe von Industriebetrieben der unterschiedlichsten Branchen. Als größter Arbeitgeber vor Ort mit über 1.000 Beschäftigten produziert die Bitburger Brauerei das weltbekannte Bitburger Pils.

Daneben kann Bitburg als Einkaufszentrum der Region auf eine Vielzahl an leistungsstarken Einzelhandelsgeschäften mit einem umfassenden Warenangebot verweisen. Und als Autohandelsplatz gilt die Stadt als einer der größten Märkte dieser Branche in Rheinland-Pfalz.

Zum weiteren Ausbau der wirtschaftlichen Leistungskraft hat die Stadt im Jahr 2003 eine Erweiterung des 122 Hektar großen Gewerbe- und Industriegeländes „Auf Merlick“ um 32 Hektar durchgeführt. Dort werden ansiedlungswilligen Unternehmen weitere, vollständig erschlossene Flächen zu äußerst günstigen Preisen und Fördermöglichkeiten geboten.

Direkt angrenzend an das Industriegebiet befindet sich der frühere NATO-Flugplatz. Nach dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte im Jahr 1994 hat sich der Flugplatz zu einem Gewerbe-, Freizeit- und Dienstleistungszentrum entwickelt, wo sich inzwischen über 180 Unternehmen angesiedelt haben, die mehr als 1.200 Menschen einen Arbeitsplatz bieten können. In den kommenden Jahren wird hier verstärkt die Förderung der fliegerischen Nutzung des Geländes betrieben. Dazu wird der Zweckverband Flugplatz Bitburg weitere dreißig Hektar des insgesamt 480 Hektar großen Geländes erschließen, die an Luftfahrt- und Industriebetriebe vermarktet werden sollen.

Eine wichtige Voraussetzung für diese positive Entwicklung ist die Lage der Stadt Bitburg mit ihren günstigen Verkehrsanbindungen nach Luxemburg, in den süddeutschen Raum und das Ruhrgebiet sowie zur Nordseeküste.

Kontakt
Ansprechpartner: 
Ralf Jänchen
Telefon: 
+49 6561 6001-312
Adresse: 
Rathausplatz 3 - 4
54634
Bitburg