Sie sind hier

Knapp 2.000 ausländische Firmen siedeln 2015 in Deutschland an

Der Wirtschaftsstandort Deutschland erfreute sich auch im Jahr 2015 größter Beliebtheit bei ausländischen Investoren. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2014 stiegen die Ansiedlungen im Jahr 2015 um rund 60 Prozent auf 1.912 Projekte.

Diese Zahl wurde im kürzlich von der Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH (GTAI – Germany Trade & Invest) veröffentlicht. Die GTAI ist für die Vermarktung des Standortes Deutschland im internationalen Kontext zuständig und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zugeordnet. Laut GTAI belaufen sich die Investitionen auf 6,2 Milliarden Euro und schufen im vergangenen Jahr mindestens 30.000 neue Arbeitsplätze. Bei den Investitionsprojekten handelt es sich um Neuansiedlungen, Unternehmenserweiterungen und Umsiedlungen. "Deutschland punktet mit seinem großen Markt, stabilen Rahmenbedingungen und seiner guten Binnenkonjunktur.", so Achim Hartig, Managing Director der GTAI. Ebenso sei die zentrale Lage und gute Infrastruktur in Deutschland ein oft wichtiger Standortfaktor. Wie bereits im Vorjahr ist China mit 260 Ansiedlungsprojekten Spitzenreiter unter den Investoren, gefolgt von den USA (252), der Schweiz (203) und Großbritannien (127). Auf die Europäische Union entfallen insgesamt 41 Prozent der Investitionen.

Während die GTAI den gesamten Standort Deutschland vermarktet, stehen kommunale Wirtschaftsförderer in Anbetracht der steigenden ausländischen Investitionen vor der Aufgabe, ihre Stadt oder Gemeinde bei Standortentscheidungen in Stellung zu bringen. Kommunen, die ihren Standort aktiv bewerben und fördern, können das kostenlose Angebot von My Business Location (MBL) nutzen. MBL ist die erste deutschlandweite Plattform für die kommunale Wirtschaftförderung, auf der Städte und Gemeinden ihren Wirtschaftsstandort vermarkten und damit ihre Sichtbarkeit steigern können.

Registrieren Sie Ihren Wirtschaftsstandort